Mein Bild

„Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.“ Psalm 145, 15

Dieser Psalm wurde von David geschrieben. Er war um 1000 vor Christus König über das Volk Israel. Seine Karriere vom unbedeutenden Schafhirten zum König über Israel ist beispiellos. Ihm ist es gelungen, das jüdische Volk nach Innen zu einen und nach Außen zu festigen. Die feindlichen Völker mussten sich vor diesem König und seinem gewaltigen Heer fürchten.
Was war dieser König David für ein Mensch? So berichtet die Bibel über ihn. Er war ein sehr redegewandter und mutiger Herrscher, eine imponierende Erscheinung, Dichter und Musiker. Sein Volk hat ihn wegen seiner Erfolge bejubelt und geliebt. Die Bibel verschweigt aber auch nicht das Versagen Davids in seinem Leben.
Umso mehr wundern wir uns, dass David trotz seines Ruhmes und seiner Erfolge nicht überheblich wurde und in vielen seiner Psalmen auf den Gott hinwies, dem er alles verdankte. David war eben auch ein Mensch, der seine Versagen erkannte und Gott um Vergebung bat. Aus diesem Grund war David ein Mann nach dem Herzen Gottes, weil er in einer engen Beziehung zu Gott lebte und die Güte und Liebe Gottes erkannte und anerkannte. Darum kann er in diesem Psalm den Blick von sich weg lenken und dazu aufrufen, alle Augen dem zuzuwenden, von dem alles Leben abhängt. Heute würde man ganz anders handeln. Wer so erfolgreich ist, muss die Gunst der Stunde nutzen und sich selbst in den Mittelpunkt stellen.
Ich wünsche Ihnen für diese Woche bei allem, was auf Sie zukommt, dass Gott Sie versorgt und den Blick für seine Güte, die uns am Leben erhält.
Albrecht Wagner