Mein Bild

Zurück zur Hauptseite >>

Presse und Berichte


Besuchsdienst als erfüllende Aufgabe im Ehrenamt!
Sind Sie jetzt im Ruhestand und haben die erste Zeit „danach“ gut überstanden? Oder haben Sie etwas Zeit für einen besonderen Einsatz?
Dann haben wir für Sie eine gute Idee für eine erfüllende Tätigkeit in unserem Team!
Seit fast 5 Jahren bieten wir mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Winterbach einen regelmäßigen Besuchsdienst an für Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, selbstständig an sozialen Angeboten in unserer Gemeinde teilzunehmen. In der Regel einmal pro Woche für ca. 1 Stunde kommen wir zu einem Besuch, bei dem wir uns Zeit nehmen, zuhören, für ein Gespräch oder ein gemeinsames Spiel bereit sind, etwas vorlesen oder bei einem Spaziergang begleiten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch die Besuchten erleben diese Zeit als besonders wertvoll und sind dankbar dafür.

Weiterlesen >>

Bericht über die Mitgliederversammlung am 4.4. 2019 mit unterhaltsamer Vorstellung und Ausgabe der SOS-Rettungsdose

Mit großem Interesse nahmen die Mitglieder und Freunde des Vereins für Diakonie und Seelsorge Winterbach die Informationen für die SOS-Rettungsdose auf, die ihnen im Rahmen der Mitgliederversammlung am 4.4.2019 geboten wurden.  Durch einen launigen Sketch, bei dem die Beteiligten in einem Notfall allerlei unnötige Auskünfte über „blaue Pillen“ oder „Diabetes der Ehefrau des Verletzten“ an die Ersthelfer gaben, wurde deutlich, wie nötig die Existenz einer solchen Rettungsdose für jede Person ist.
In der SOS-Rettungsdose werden auf einem vorgedruckten Blatt Informationen deponiert, welche speziell für jede Person in einem Notfall wichtig sind. Zum Beispiel persönliche Daten, Krankheiten oder Allergien, Medikamenteneinnahme und medizinisch notwendige  Hilfsmittel. Auch Telefonnummern naher Angehöriger oder des Hausarztes sollten angegeben werden. Aufbewahrt wird die Dose dann in der Kühlschrank-Türe, die in jedem Haushalt zu finden ist und Aufkleber an der Innentüre der Wohnung und am Kühlschrank weisen das Rettungspersonal auf das Vorhandensein einer solchen Dose hin.

Die Notwendigkeit einer solchen Dose für den Notfall wurde an dem Abend besonders hervorgehoben durch den Vertreter des DRK Winterbach, Hans Engelmann. Ebenso durch die neu gewählte Vorsitzende des Vereins Prof. Dr. Petra Benzinger, die als Fachärztin aus ihren Erfahrungen beim Fehlen entsprechender Informationen im Notfall berichten konnte.

Die neue Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Petra Benzinger

Die SOS- Rettungsdose wird in Winterbach kostenlos ausgegeben und so wurden an diesem Abend alle anwesenden Mitglieder und Interessenten damit versorgt. Finanziert wird die Dose durch den Verein für Diakonie und Seelsorge Winterbach. Einen ansehnlichen Betrag steuert der Lions Club Winterbach bei, dessen Präsident Elmar Väth in einem Grußwort betonte, dass der Club sich freue, auf diese Weise auch mal  ältere Menschen unterstützen zu können.

Außer an diesem Abend wird die Rettungsdose ausgegeben durch den Diakonieverein Winterbach jeweils bei den monatlichen Begegnungstreffs im „offenen Gemeindehaus“ und bei den „Lilien-Gottesdiensten“. Ab Mai kann sie dann auch kostenlos in der Michaels-Apotheke sowie in der Salier-Apotheke und bei der Nachbarschaftshilfe in ihren neuen Räumlichkeiten am Kronenbergele in Winterbach abgeholt werden. Für Fragen zum Ausfüllen der Vordrucke oder auch Ausgabe der Dosen stehen die Mitarbeiter des Diakonie-Vereins Winterbach gerne zur Verfügung (Kontakt siehe unten).

Verabschiedung von Werner Heiter:

Neben den jährlichen Berichten über die regelmäßigen Dienste des Vereins sowie über die Sonderaktionen wie z.B. die vier Eheabende, standen in diesem Jahr Wahlen für den Vorstand und die Rechnungsprüferinnen an. Werner Heiter, der den Verein über sieben Jahre als Vorsitzender geführt hatte, stand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung. Ihm wurde von den Mitgliedern und der Vorstandschaft herzlicher Dank ausgesprochen für sein großes Engagement. Er hat den Verein seit der Neuorganisation im Jahr 2012 zusammen mit dem Vorstand ausgebaut und ihm in Winterbach zu neuem Ansehen verholfen. So entstanden über die Jahre verschiedene neue Dienste, die zum Segen für die Winterbacher wurden. Ein kleines Abschiedsgeschenk und ein Blumenstrauß wurden ihm überbracht, da er selbst gesundheitshalber nicht anwesend sein konnte.

Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüferinnen:

Der Vorstand war deshalb zu ergänzen und wurde einstimmig mit folgenden Personen auf weitere drei Jahre gewählt: Vorsitzende: Prof. Dr. Petra Benzinger, stellvertretender Vorsitzender: Werner Eberle, Rechnerin: Elfriede Hofmann, Schriftführerin: Gabi Nachtrieb, Beisitzer: Kornelius Burkhardt. Vom Kirchengemeinderat und kraft Amtes gehören dem Vorstand Carsten Bühlweiler und Pfarrer Joachim Scheuber an. Als beratendes Mitglied wirkt Susanne Hoffmann mit. Die beiden Rechnungsprüferinnen Renate Wagner und Sylvia Gawaz wurden für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt. Herzlichen Dank an alle, die bereit sind, sich aktiv im Verein für Diakonie und Seelsorge Winterbach einzubringen.

Der neu gewählte Vereinsvorstand mit den Rechnungsprüferinnen

Mit einem geistlichen Impuls erinnerte  Pfarrer Joachim Scheuber daran, dass Diakonie als Dienen im Auftrag und in der Nachfolge von Jesus Christus auch bedeutet, sich wie Jesus in den „Staub der Straße“ zu begeben um andern Hilfe zu gewähren. Annalena Götz umrahmte die Mitgliederversammlung mit sehr passenden Klavierstücken.

Kontakt: Werner Eberle, Goldammerweg 16, 73650 Winterbach, Tel. 992509
oder diakonie-verein@ev-kirche-winterbach.de

Weitere Berichte in unserem “Archiv” – siehe Anfang der Homepage –