Mein Bild

Zurück zur Hauptseite >>

Presse und Berichte


Besuchsdienst als erfüllende Aufgabe im Ehrenamt!
Sind Sie jetzt im Ruhestand und haben die erste Zeit „danach“ gut überstanden? Oder haben Sie etwas Zeit für einen besonderen Einsatz?
Dann haben wir für Sie eine gute Idee für eine erfüllende Tätigkeit in unserem Team!
Seit fast 5 Jahren bieten wir mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Winterbach einen regelmäßigen Besuchsdienst an für Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, selbstständig an sozialen Angeboten in unserer Gemeinde teilzunehmen. In der Regel einmal pro Woche für ca. 1 Stunde kommen wir zu einem Besuch, bei dem wir uns Zeit nehmen, zuhören, für ein Gespräch oder ein gemeinsames Spiel bereit sind, etwas vorlesen oder bei einem Spaziergang begleiten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch die Besuchten erleben diese Zeit als besonders wertvoll und sind dankbar dafür.

Weiterlesen >>

Bericht aus der Mitgliederversammlung am 26.4.2018

Im gut gefüllten Gemeindehaus konnte der Vorsitzende Werner Heiter auch in diesem Jahr wieder viele Mitglieder und Freunde unseres Vereins begrüßen. Durch die zahlreiche Anwesenheit zeigten sie ihr großes Interesse an der Arbeit unseres Vereins und zollten durch mehrfachen Beifall während des Abends für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Anerkennung für die vielfältigen Aktivitäten für Jung und Alt.

1

Neben der Unterstützung der Diakoniestation Schorndorf und Umgebung hat der Verein in den letzten Jahren verschiedene Angebote aufgebaut, die das Zusammenleben in Winterbach fördern und unterstützen. So wird z.B. das „Café Vergissmeinnicht“, der „regelmäßige Besuchsdienst“, der monatliche „Treff im offenen Gemeindehaus“ und die „Liliengottesdienste“ gerne angenommen und sind gut besucht. Hier bieten sich Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen oder zu pflegen, auch zwischen alteingesessenen und neu zugezogenen Winterbachern. Jeder ist herzlich willkommen, egal welcher Konfession  oder Religion oder Generation er angehört.Außer diesen Angeboten unterstützt der Verein noch finanziell und durch Fahrdienste die Aktion „Urlaub ohne Kofferpacken“ der Gemeinde Winterbach und Remshalden und bietet zusammen mit dem Krankenpflegeförderverein Grunbach-Buoch einen „Gesprächskreis für pflegende Angehörige“ an. Ferner  ist er auch bereit für spontane Hilfseinsätze, die an die Mitarbeiter herangetragen werden.

Um auch jüngere Menschen und Familien in Winterbach zu unterstützen, hat der Verein im vergangenen Jahr Beiträge gegeben für die Finanzierung der PAIS-Mitarbeiter in der Jugendarbeit beim CVJM, Kirche und Schule sowie für den Einsatz von Helfern bei Flüchtlingsfamilien in Winterbach. Für kommenden Herbst sind „4 Abende zur Ehe“ geplant, die in Kooperation mit der ev. und kath. Kirchengemeinde, dem Christusbund und dem CVJM durchgeführt werden. Diese Abende sollen eine Stärkung für die Beziehung von Ehepaaren sein und werden mit viel Witz, Kreativität und Tiefgang unter der Leitung des Pfarrerehepaares Stefan und Eva Ruppert aus Stetten/Filder durchgeführt, die langjährige Erfahrungen in Seminaren und Seelsorge mit Ehepaaren haben. Erfreulicherweise haben sich aus den verschiedenen Kooperationspartnern auch viele Ehepaare als Mitarbeiter bereiterklärt. Werbeflyer dazu sind bereits ausgegeben oder können beim Verein angefordert werden.

In seinem Grußwort zeigte sind Herr Bürgermeister Müller sehr erfreut über die vielfältigen Aktivitäten des Vereins und wünschte weiterhin gutes Gelingen. Auch die Gemeinde Winterbach unterstützt ja den Verein und einzelne Bereiche mit einem ansehnlichen Beitrag.

Leider wurde an diesem Abend beim Gedenken an die verstorbenen Mitglieder auch deutlich, dass dadurch die Mitgliederzahl  in den letzten Jahren stark abgenommen hat und weiter abnehmen wird. Deshalb ist der Verein darauf angewiesen, dass vor allem jüngere neue Mitglieder gewonnen werden, welche die Arbeit unterstützen und mittragen. Hier soll künftig ein Schwerpunkt gelegt werden, zumal der Verein in seinen Aktivitäten sich nicht nur auf ältere Menschen in Winterbach beschränkt, sondern auch Angebote für Jüngere und Familien anbietet.

In dem anschließenden Vortrag unseres Vereinsmitglieds Dr. Bernhard Boxdorfer gab dieser  Einblicke in sein Berufsleben als Jugendrichter, Familienrichter und Amtsgerichtsdirektor. Auf kurzweilige Weise schilderte er Situationen, die er als Richter erlebte und wie er in Verhandlungen Entscheidungen fällen musste, die ihm oft auch schwerfielen und ihn als Menschen herausforderten. Vielen Dank für diese Einblicke, die man sonst als „Normalbürger“ (zum Glück) nicht unbedingt bekommt.

Hervorragend umrahmt und bereichert wurde der Abend durch Gesangs- und Klavierdarbietungen von Josefin Hirte und Claudia Bühlweiler, die mit Beiträgen von Mozart und Brahms, sowie einem passenden Abschlusslied, dem Abend wunderschöne kulturelle Höhepunkte beisteuerten. Herzlichen Dank dafür.

Werner Eberle